Projekte

  • 1.Taxistand und historischer Marktplatz im Alten Stadtpark
  • 2. Brückerfeld:                                   siehe eigene Seite in der Kopfzeile oben
  • 3. Kita-Neubau hinter der Grundschule Uferstraße
  • 4. Nordseite und Neugestaltung des Alten Stadtparks
  • 5. Das Wupperufer in der Innenstadt.
  • 6. Pflanzaktionen Kirchstraße und Innenstadt        siehe in der Kopfzeile unter Mach mit
  • 7. Bau des neuen Hallenbades
  • 8. Erhalt der Allee Neukirchener Straße
  • 9. Erhalt der Platanen beim Bau des neuen Kreisverkehrs am Rathaus

1. Taxistand und historischer Marktplatz im Alten Stadtpark

in der Aufbauzeit nach dem zweiten Weltkrieg, wurde hier der erste und bis in die 1980er Jahre als  Marktplatz von Leichlingen genutzte Platz gestaltet. 

Das Ensemble der Platanen "am Taxistand" im alten Stadtpark wird es, wenn es nach den Planern geht, voraussichtlich in der Zukunft nicht mehr geben. Die Pflanzbereiche sollen versiegelt werden und Leichlingen erhält einen dann schattenlosen Parkplatzbereich. 
Das Platanenensemble mit den 18 Schatten spendenden Bäumen könnte aber die Parkplätze auch weiterhin beschatten. Die Lebenserwartung der Bäume beträgt laut Aussage eines anerkannten Baumgutachters noch weitere 50 Jahre. Wir fordern deshalb den Erhalt dieser Bäume. Ein neues Parkplatz-Design sollte dies berücksichtigen. Im Februar 2020 haben wir dies in Form eines Bürgerantrags an den Rat der Stadt gefordert. 2021hat der Rat der Stadt anders entschieden. Der Alte Stadtpark wird neu gestaltet, soll mehr und größere Bäume bekommen, die Platanen werden aber  vermutlich leider fallen.

Bürgerantrag zum Erhalt des Platanenensembles


Anschreiben an die Verwaltung

Hier weisen wir darauf hin, dass wir Bürger*innen und der Rat bereits frühzeitig den Erhalt der Platanen am Taxistand und aller anderen  Bäume im Stadtpark vereinbarten.

2. Das Brückerfeld - Bürger gegen die Planung der Stadt

  • Auf dem Brückerfeld ist die Fällung sämtlicher 27 Bäume ohne adäquaten Ausgleich geplant. Man kann schon spekulieren wie sich hier in warmen Sommern die Hitze auf dem Platz und in den Häusern aufbaut. Für die Anwohner wird sich auch nachts die Temperatur nicht wesentlich reduzieren!
  • Im Verlauf des Jahres 2020 sind wir hier aktiv geworden, haben öffentlich informiert, haben  Gespräche mit den verantwortlichen Politikern geführt. 
  • Eine Unterschriftensammlung hat innerhalb von 8 Wochen mehr als 800 Unterschriften gegen diese Planung erbracht.
  • Politiker von SPD, CDU und GRÜNEN haben Bereitschaft geäußert, den Plan nicht mit der Fällung sämtlicher Bäume durchzuführen. Eine förmliche Veränderung der Planung ist aber bisher nicht geschehen.

Details zu unseren Aktionen erfahren Sie hier


3. Kita-Neubau hinter der Grundschule Uferstraße

Eine neue Kita für unsere Kinder brauchen wir!
Aber dafür brauchen die großen Bäume auf dem Gelände nicht zu verschwinden. Platz ist genügend da. 
Unsere Vorschläge für den Kita-Neubau haben wir in einem Bürgerantrag formuliert.

4. Nordseite des Alten Stadtparks, entlang der Kirchstraße

Mit dem "Integrierten Handlungskonzept"(Seite 68-69) hat der Rat der Stadt beschlossen, dass dieser schöne Bereich des Alten Stadtparks verschwindet und Platz für ein Geschäfts- und Wohnhaus macht.
Die ältesten und wertvollsten Bäume des Parks gehen dann verloren. CDU und GRÜNE haben sich mittlerweile wieder von diesem Beschluss distanziert. Der Bürgermeister hat betont, es gäbe keinerlei konkrete Planung. Das o.g. Konzept besteht aber vorläufig weiterhin. 

Wir fordern, dass das Konzept verändert wird, damit der Stadtpark erhalten bleibt. So sorgen wir dafür, dass das Votum der Bürgerbefragung von 2015 aufrechterhalten wird.

5. Das Wupperufer in der Innenstadt.


Der Wupperbegleitweg und das Wupperufer soll in dem Bereich hinter dem Globolus, dem alten "Globus" verändert werden. Dazu ist leider geplant, den kompletten bestehenden Baum- und Gehölzbestand abzuholzen.

Der Bürger fragt sich: Warum?


Große Pappel am Wupperufer scheint gerettet.

 

Wir beantworten die ein oder andere überraschte und besorgte Frage und geben gerne die Freude in der Bevölkerung weiter.

Created with Sketch.


 

Beispielhaft:

 

Gesendet: Samstag, 28. November 2020 um 21:14 Uhr
Von: xxxxxxxx
An: [email protected]
Betreff: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren, was geschieht mit dem riesigen Baum hinter dem ehemaligen Globulus? Es wäre eine elende Schande wenn dieser Baum, der mindestens 300 Jahre alt ist gefällt würde. Könnten sie mir bitte näheres mitteilen? Danke für ihre unermüdliche Arbeit. Liebe Grüße. Frau xxxxxxx🌳🌲🌳🌲🌳🌳🌲🌳🌲🌳🌲🌳🌲🌳

 

Gesendet: Freitag, 04. Dezember 2020 um 08:31 Uhr
Von: [email protected]
An: xxxxxxxxxxxx
Betreff:  Re: Aktuelles

 

Sehr geehrte Frau xxxxxx,

 

gerne beantworten wir Ihre Frage so gut unser Wissensstand es zulässt. Unsere Informationen beruhen auf offizielle und inoffizielle Informationen aus der Verwaltung und Informationen aus der Presse. 

 

Zur Geschichte:

Für den Neubau auf dem Gelände des alten Globus wurden bauliche Rahmenbedingungen im Rahmen eines Bebauungs-Plans, am 25.6. 2020, politisch festgeschrieben. Hierbei wurden auch die Bedingungen und Festlegungen für den Uferbereich ( der im Gegensatz zum Baugelände im städtischem Eigentum ist) im Rat der Stadt beschlossen.

Die verbindliche Festschreibung in diesem B-Plan umfasst z.Zt. keinen Schutz der bestehenden Bepflanzung an der Uferböschung. Im mehrheitlich politisch so gewollten B-Plan ist sogar dem entgegen festgelegt, den kompletten Baumbestand zu entfernen.

Einer damaligen Empfehlung des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.v.), der sich als "Beteiligter öffentlicher Belange" neben vielen anderen Bürgern zu Wort meldete, wurde leider nicht gefolgt. Die Empfehlung des BUND besagt: sämtliche Gehölze zu erhalten und im unbepflanzten nördlichen Bereich der Uferböschung, z.Zt. noch Tankstellen Bereich, erweiterte Baumpflanzungen vor zu nehmen. Bis vor ca. 10-20 Jahren standen auch hier im Bereich der Tankstelle Pappeln, die vermutlich als Uferbefestigung, in einer Reihe das Flussufer säumten. Z.Zt. wachsen lt. BUND im Bereich der Uferböschung zwischen den zwei Brücken: ".. 5 Salweiden ( ökologisch besonders bedeutend als frühe Blüher für Insekten und als Bienenweide), 1 Pappel (großkronig mit entsprechend viel Blattoberfläche ),3 Silberweiden, 1 großer, 1 kleiner Maronenbaum, Mehrere Kiefern (möglicherweise aus einem gemeinsamen Wurzelbereich"

 

Aktuell:

Wie nun in der Zukunft mit sämtlichen Gehölzen umgegangen wird, wissen wir auch noch nicht.

Heute freuen wir uns, dass der Bauherr des Nachbargrundstücks für den Supermarkt etc. (Firma Pässler-Sundermann) im Rahmen des Baus seiner Tiefgarage sich positiv entschied und den Erhalt der Pappel ermöglichen will. Dies wird von der städtischen Verwaltung unterstützt. (vergleiche Details in der Lokalen Presse). Allen ein großes Dankeschön!

Was mit den anderen Gehölzen geschieht, ist uns nicht bekannt. Bis jetzt hat die Leichlinger Politik ihre Meinung zur Gestaltung des Böschungsbereiches noch nicht verändert. Es besteht bis heute kein Schutz für die Bäume. Auf dem Papier existiert immer noch der politische Wille, dass alle Laub tragenden Bäume durch die Kettensäge fallen sollen.

 

Als Bürgergruppe, die sich Sorgen um den Erhalt des innerstädtischen Klimas macht, ist diese Planungssituation kein guter Zustand.

Zum Glück hat der private Investor ein Einsehen und bemüht sich um den Erhalt dieses einen Baumes, auf den er Einfluss hat.

Zum Glück unterstützt die Verwaltung entgegen der bestehenden Planung dieses Bemühen für den einen Baum.

Zum Glück haben sich im Vorwahlkampf alle Parteien für Bäume in der Innenstadt ausgesprochen, vielleicht auch jetzt noch.

Nun wäre es noch Glück, wenn die PolitikerInnen im neuen Rat der Stadt und die Stadtverwaltung, sich für eine Gestaltung des Uferbereiches entscheiden würden, bei dem der gesamte bestehende Baumbestand erhalten bleibt.

 

 

Wir bleiben gerne mit Ihnen in Verbindung und hoffen Ihnen mehr Klarheit gegeben zu haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

‚Future for Leichlingen‘ 

Gesendet: Freitag, 04. Dezember 2020 um 14:44 Uhr
Von: xxxxxxx
An: [email protected]
Betreff: Re: Re: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren, was für eine Freude ich und mein Mann empfinden wenn wir hören das der große Baum hinter dem Abrißgebäude( ehemals Globolus) erhalten bleibt ist nicht in Worte zu fassen. Einfach toll. Ich werde versuchen auch den Bürgermeister anzusprechen mit der Frage was nun mit den anderen Bäumen geschieht. Ich wünsche Ihnen allen trotz Corona und dem immer gleichen Problemen beim Erhalt unserer schönen Bäume eine geruhsame Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest. 

Liebe Grüße von xx & xx xx und vielen Dank für ihren Einsatz zum Erhalt der Bäume in unserer Stadt und weiterhin viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

 



6.  Pflanzaktionen von Spenderbäumen 

Spende einen Baum

7. Neue Schwimmhalle im Freibadgelände

Der Neubau soll klimaneutral erstellt werden. Das Gelände gilt als Gebiet mit der höchsten thermischen Ausgleichsfunktion für die Bewohner der Innenstadt.
Es soll nicht noch heißer in unserer Stadt werden, darum wünschen wir die Planung komplett darauf auszurichten.

8. Erhalt der Allee Neukirchener Straße

Wir wollen alle Bäume entlang der Neukirchener Straße erhalten und die fehlenden 20 Bäume der Allee sollen ergänzt werden. Die Schönheit der Allee soll auch noch für  die weiteren Generationen erhalten bleiben.

9. Erhalt der Platanen beim Bau des neuen Kreisverkehrs am Rathaus

 Drei der kapitalen Platanen vor dem Rathaus sollen für einen neuen Kreisverkehr fallen. Der Kreisverkehr ist geplant als Zufahrt zur Tiefgarage des neuen Supermarkts am Wupperufer.